Kategorie: News und Trends

Notaufnahme Eingang Heilstätten Beelitz zum Artikel über den ersten Social-Media-Horrorfilm

„Heilstätten“
Der erste deutsche Social-Media-Horrorfilm

Du bewegst dich langsam durch die dunklen Räume eines verlassenen alten Krankenhauses, vorbei an zahlreichen Behandlungs- und Op-Sälen. Dich durchfährt ein kalter Windstoß, du hörst ein dumpfes Hämmern und einen diffuses Jammern. Auf dem Boden leuchtet ein Handy auf. Eine blutige Hand greift kräftezehrend nach dem Smartphone. Plötzlich blickst du in das Antlitz eines schreienden Mädchens. Nein – wir sind nicht im Halloween-Modus stecken geblieben, sondern im Teaser von “Heilstätten”. Der Film über das Beelitzer Gruselkrankenhaus ist der erste deutsche Social-Media-Horrorfilm und kommt am 22. Februar 2018 in die Kinos. Jetzt wurde der erste Teaser veröffentlicht. Ein Streifen über einen Ort, der einst durchaus über Leben und Tod entschieden hat. Auch heute noch?

Die Beelitzer Heilstätten: Ein Ort an dem es spukt?

Die Heilstätten in dem Kur- und Erholungsort Beelitz, waren einst das Vorzeige-Krankenhaus für Tuberkulose-Patienten. Heute zieht der Ort Besucher an, die den Nervenkitzel suchen. Denn Gerüchte über das stillgelegte Krankenhaus gibt es wie Sand am Meer. Besucher berichten von paranormalen Aktivitäten und schaurigen Geschichten. Nun wurde auch die Filmindustrie darauf aufmerksam.

Wenn Youtuber zu Geisterjägern werden – gruselig?

Die Macher greifen in ihrem Film außerdem den aktuellen Hype um zahlreiche Youtuber sowie deren Challenges auf. Diesmal wird die Grusel-Resistenz auf Herz und Nieren hin geprüft. Eine Gruppe von Youtubern, gespielt von Timmi Trinks, Sonja Gerhardt, Nilam Farooq, Lisa Marie Koroll, Tim Oliver Schultz und Emilio Sakraya, möchte sich der Herausforderung stellen und den Geschichten und Geschehnissen vor Ort auf den Grund gehen. Mit Nachtsicht- und Wärmebildkameras durchforsten sie die Räumlichkeiten – immer auf der Suche nach dem gewissen Kick zwischen Grauen und Brutalität. Doch sie bekommen schnell zu spüren, dass man in diesen angsteinflößenden Ruinen sein Glück lieber nicht herausfordert. Als sie abbrechen wollen, bemerken sie, dass kein Weg zurück führt.

 

Der Teaser gibt einen Vorgeschmack auf den ersten Social-Media-Horrorfilm. Wir finden: Der Grusel-Faktor hält sich in Grenzen. Was meint ihr?

Beleuchtetes Tropenhaus im Botanischen Garten Berlin zum Artikel "Wie im Märchen: Der Christmas Garden Berlin"

Wie im Märchen:
Der Christmas Garden Berlin

Weihnachtszeit ist Märchenzeit. In Berlin verwandelt sich der Botanische Garten vom 16.11.2017 bis 7.1.2018 in einen Christmas Garden. In die vielfältige Natur zaubern zahlreiche Lichtinstallationen eine magisch-weihnachtliche Atmosphäre. Die Reise durch den Winterwald dürfte nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen: Zu entdecken gibt es beispielsweise eine funkelnde 100-jährige Hängebuche, schwebende Sterne, einen schimmernden Schneeflockenteich und einen Hafen der Wünsche. Wer sich Weihnachts-, Winter- und Märchengeschichten nicht nur anschauen, sondern in sie eintauchen möchte, sollte sich seine Liebsten schnappen und dem Christmas Garden einen Besuch abstatten.

Die Reise durch einen funkelnden Märchenwald

Es war einmal…, Jonas Werner

Mit einem Glühweinpunsch in der Hand, geht es auf einem rund zwei Kilometer langen Rundweg vorbei an insgesamt 30 individuellen Lichtinstallationen mit Millionen von Lichtpunkten. Frostbeulen können sich an Feuerstellen oder in der “Santa Clause” aufwärmen. Mit zahlreichen regionalen und kulinarischen Gerichten wird hier auch für das leibliche Wohl gesorgt. Sogar ein Weihnachtsmenü kann reserviert werden. Unter den funkelnden Bäumen des Botanischen Gartens, darf eine Schlittschuhbahn natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Lichtverzauberte Gärten: Eine Idee aus England

Kristallweg, Sven Bayer

Vorreiter und Ideengeber sind die Royal Botanic Gardens in Kew, London. Dort erstrahlen die winterlichen Gärten seit 2013 alle Jahre wieder in einer funkelnden Märchenlandschaft, die bereits mehr als eine halbe Million Besucher bestaunt haben. In Berlin feierte der Christmas Garden im vergangenen Jahr Premiere und wurde von der Presse und den Besuchern hoch gelobt. Auf Instagram tummelten sich etwa 4000 Fotos mit zahlreichen funkelnden Eindrücken. Nun soll der Erfolg fortgesetzt werden.

 

Aber Achtung: Um jedem Einzelnen einen besinnlichen Spaziergang ohne Hektik und Gedränge zu ermöglichen, gibt es Einlasszeiten im Einstundentakt mit einer begrenzten Aufnahme von Personen pro Stunde. Tickets können online gebucht werden.

 

Titelbild: Tropenhaus, @Sven Bayer

Pussy Riot (Nadya Tolokonnikova)

Inside Pussy Riot:
Eine Theater-Revolution?

Die Saatchi Gallery zelebriert Hundert Jahre russische Revolution mit einem Theaterstück der besonderen Art. In „Inside Pussy Riot“ macht die russische Polit-Punk-Band dem Publikum ihre Geschichte hautnah erlebbar. Menschenrechte und Meinungsfreiheit sind die zentralen Themen, für die das Projekt eintritt. Gestartet haben die Initiatoren mit einer Crowdfunding-Kampagne. Nun wird das Konzept zur Realität: Denn heute ist der Auftakt für das immersive Theaterstück in der Saatchi Gallery. Den Projektinitiatoren stellt sich nur noch eine Frage: “Would you sacrifice everything for the sake of a punk prayer for a liberal world?”

Die nackte Wahrheit miterleben

Pussy Riot ist eine künstlerisch-rebellische Punk-Gruppe aus Moskau. Neben der Kirche kritisieren sie mit ihren Aktionen vor allem die russische Politik, Präsident Wladimir Putin und den Umgang mit Sexualität und Menschenrechten. Weltweite Aufmerksamkeit erhielt die Band durch ihren inszenierten Auftritt in der Moskauer Christ-Erlöser-Kirche im Jahr 2012. Die interaktive Darstellung „Inside Pussy Riot“ entstand in Zusammenarbeit mit der Theatergruppe Les Enfants Terribles und entführt uns in eine Welt zwischen Gefängniszellen und nackten Tatsachen. Über die wissenswerten Details berichteten wir bereits. Das Publikum ist nicht nur live dabei, sondern mittendrin – eine ungewöhnliche, vielleicht sogar revolutionäre Darstellungsweise?

 

Nadya Tolokonnikova, politische Aktivistin und Pussy Riot Mitglied, kommentiert das Projekt mit einem demokratischem Appell:

 

„Inside Pussy Riot shows you what prison, prosecution of political activists and police oppression looks like. It also reminds you what democracy, on the contrary, looks like. And when I say ‘democracy’, I mean real democracy, which is about direct participation of citizens. Inside Pussy Riot plunges you into the totality of an authoritarian system – if you do not choose real democracy and participation, authoritarianism chooses you.“

 

Inside Pussy Riot 

14. November – 24. Dezember 2017

Saatchi Gallery London

 

Members of the radical feminist punk group ‘Pussy Riot’ stage a protest against Vladimir Putin’s policies at the so-called Lobnoye Mesto (Forehead Place), long before used for announcing Russian tsars’ decrees and occasionally for carrying out public executions, in Red Square in Moscow.

 

schwarze Kopfhörer, braune Holzkiste

Neuer Hype:
Podcast Apps werden immer beliebter

Wer dachte, dass Podcasts total out sind, der sollte jetzt genau hinhören. Egal ob Nachrichten, Lifestyle, Wissensblogs, Hörbücher oder Comedy: Podcast Apps sind unsere neuen praktischen Alltagsbegleiter, die Autofahrten und Sportsessions kurzweilig machen.  

 

Unterhaltung auf Abruf

Audio-Beiträge, die kostenlos gedownloaded werden können, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zum Verwalten und Abspielen wird ein sogenannter Podcatcher benötigt. Das können reine Podcast-Programme wie Winamp oder gPodder sein. Apps aus dem Google Play Store und App Store, die den gleichen Zweck erfüllen, gibt es ebenfalls. Auch Musik Streaming Dienste wie Spotify und iTunes bieten Podcasts zu unterschiedlichsten Themen an. Podcasts, übrigens ein Kunstwort aus „iPod“ und „Broadcasting“, erinnern an eine digitale Radiosendung. Allerdings mit den entscheidenden Vorteil, dass sie sich On-Demand abspielen lassen. Die sowohl zeitliche als auch örtliche Unabhängigkeit und die thematische Bandbreite sind Gründe, warum Podcasts so im Trend liegen.

 

Podcast Apps für jeden Geschmack

Viele Podcasts werden von Radio- und Fernsehsendern angeboten, wie beispielsweise 1LIVE von der ARD. Nicht nur die Leitmedien, sondern auch Privatpersonen produzieren eigene Sendungen mit unterschiedlichen Themengebieten. Deswegen ist die Anzahl der Podcasts im vergangenen Jahr stark angestiegen. Für jeden Geschmack gibt es mittlerweile den passenden Podcast: Von Interviews mit Ernährungswissenschaftlern zum Thema Fleisch, Wissens-Podcasts wie “Stuff you should know” oder “IQ – Das Magazin” über “Coffee Break”, um in der Kaffeepause eine neue Sprache zu lernen.

 

Politik für Anfänger

Wer sich beim Joggen über die neuesten Geschehnisse in der Politik informieren möchte, kann sich über den Podcast “Lage der Nation” aus Berlin mit Philip Banse und Ulf Buermeyer freuen. Wöchentlich erscheint eine neue Ausgabe, in der über das tagespolitische Geschehen informiert wird. Aufgrund der detaillierten Hintergrundinformationen, verstehen auch Menschen ohne großes Hintergrundwissen die thematisierten Ereignisse. So ist man morgens im Büro perfekt für den Small Talk gewappnet und hat sich auch noch sportlich betätigt. Was will man mehr?  

 

Shitstorm für die Deutsche Bahn:
ICE-Name löst heftige Diskussion aus

Die Deutsche Bahn hat die Namen des neuen ICE 4 veröffentlicht und erntete dafür sofort einen Shitstorm von Nutzern der Social Media Plattform Twitter. Eine sechsköpfige Jury einigte sich unter anderem auf dem Namen Anne Frank für einen der Hochgeschwindigkeitszüge. Im Zusammenhang mit der Geschichte des Verkehrsunternehmens empfanden viele Menschen auf Twitter die Namenswahl als pietätlos.

 

Anne Frank, Erich Kästner und Albert Einstein

Vier Wochen lang konnten Namensvorschläge bei der Bahn eingereicht werden. Die einzige Vorgabe bestand darin, dass die Einreichungen sich an deutschen historischen Persönlichkeiten orientieren mussten. Zusammengekommen sind ganze 19.400 Vorschläge. Die endgültige Auswahl wurde von sechs Jurymitgliedern getroffen. Sie haben sich letztendlich auf Namen wie Naturforscher Alexander Humboldt, Autor Erich Kästner, die Geschwister Scholl und Anne Frank geeinigt. Die Taufe der ersten 25 Züge, die ab Dezember von Hamburg nach München und Stuttgart fahren sollen, ist für 2018 und  2019 geplant.

 

Kritische Vergangenheit der Deutschen Bahn sorgt für Shitstorm

Dass gerade die Deutsche Bahn als Rechtsnachfolgerin der Reichsbahn sich für Anne Frank entschieden hat, nahmen viele Nutzer auf Twitter negativ auf. Vor allem weil die Züge den Nationalsozialisten als Werkzeug zur Deportierung von Menschen in Konzentrationslager dienten. Zusätzlich will die Deutsche Bahn ein Foto verwenden, das erst vor kurzem von Ultras in Italien für rechte Hetze missbraucht wurde. „Bin ich eigentlich die einzige, die es befremdlich findet, einen Zug der Rechtsnachfolgerin der Reichsbahn Anne Frank zu nennen?“, fragt eine Twitter Nutzerin. Ein anderer kommentiert ironisch im Bezug auf die noch ausstehenden Entschädigungszahlungen der Deutschen Bahn aus der NS-Zeit: „Die Rechtsnachfolgerin der Reichsbahn, die Zwangsarbeiter bis heute nicht entschädigt, tauft einen ICE ‚Anne Frank'“. Trotzdem gibt es auch Stimmen, die die entstandene Diskussion als “ziemlich absurdes Theater” bezeichneten und den Namen als eine “sehr gute Entscheidung” empfanden.

 

 

Symbol gegen Unmenschlichkeit des Völkermordes

Anne Frank wurde selbst erst nach Auschwitz und danach nach Bergen-Belsen deportiert. Kurz vor Kriegsende starb sie im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Annes Tagebücher machten sie zur Symbolfigur gegen die Unmenschlichkeit des Völkermordes in der Zeit des Nationalsozialismus. Genau aus diesem Grund habe die Jury der Deutschen Bahn sich unter anderem auf sie geeinigt. “Sie steht für Toleranz und für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen, in Zeiten wie diesen, wichtiger denn je“, heißt es in einer Pressemitteilung. Weiter verteidigt sich das Unternehmen: Als Deutsche Bahn sind wird uns unserer Verantwortung bewusst und setzen uns seit unserer Gründung kritisch mit der Geschichte unserer Vorläuferorganisationen auseinander“. Die Aufarbeitung der Beschäftigung von Zwangsarbeitern sei ihnen ebenfalls ein Anliegen.

 

Dunkel Spinnennetz zum Artikelthema Halloween-Make-up-Ideen

Schaurig Schön:
Gruselige Halloween-Make-up-Ideen

Die Halloween-Party steht vor der Tür und du hast dich noch für kein Kostüm entschieden? Wir haben hier fünf gruselige und auch schöne Halloween-Make-up-Ideen rausgesucht, die dir die Auswahl erleichtern. Dann bist du bereit, wenn es wieder heißt: Süßes oder Saures?  

 

Die coolsten Halloween-Make-up-Ideen von Instagram

Süßes Bambi

 

Das Make-up-Model “Bambi” sieht nicht nur ziemlich schön aus, sondern ist auch für Anfänger leicht nachzumachen. Die Basis des Looks besteht aus einem Full-Face-Make-up mit dramatischem Eyeliner. Nur noch die typischen weißen Flecken und die schwarze Stupsnase dazu malen… Fertig!

 

Bissiger Vampir

 

Der “Sexy Vampir” darf natürlich auf keiner Party fehlen. Auch dieses Make-up ist, abgesehen von der ikonischen Bisswunde, sehr gut für Einsteiger geeignet. Fürt diesen blutigen Look benötigt ihr weiße Foundation, einen metallischen Lippenstift und rote Kontaktlinsen. Was auf gar keinen Fall fehlen darf: die passenden Vampirbeißerchen. Die ganz Mutigen unter euch, können sich mithilfe von Kunstblut am Vampirbiss versuchen.

 

AHS Cult 

 

Was passt besser zu Halloween als die Horror-Serie American Horror Story? Die YouTuberin allyemx hat sich bei ihrem Grusel-Make-up von der neuen Staffel “AHS Cult” inspirieren lassen. Der absolute Hingucker ist die (ziemlich echt aussehende) Bienenwarbenhaube auf ihrem Kopf.  

 

Demogorgon

Wenn das nicht mal ein ausgefallenes Halloween-Kostüm ist! Auch hier hat sich allyemx von einer US-amerikanischen Serie orientiert. Die Protagonisten der Serie Stranger Things begegnen einem Monster, das sie als Demogorgon bezeichnen. Genau dieses Ungetüm wurde in Form eines Make-ups ziemlich ausdrucksstark nachgebildet.    

 

Gruselige Mumie

NEUES VIDEO! #SPOOKYSQUAD I’m back with this Cleopatra mummy 👻 #mummy #halloweenmakeup #halloweencostume #cleopatra

Ein Beitrag geteilt von ALLY 🦋 [alycia marie] (@allyemx) am


Die Mumie ist einer der absoluten Klassiker auf jeder Halloween-Party. Dieses Kostüm eignet sich vielleicht nicht perfekt zum Tanzen oder Cocktails trinken, dafür zieht es mit Sicherheit alle Blicke auf sich! 

Sehr eindrucksvoll sieht das auf jeden Fall aus. Aber -hands on- wie kann das  funktionieren? Im Lifestyle-Magazin findet ihr einen spannenden Artikel, der euch unter anderem verrät, wie ihr ein professionelles Make-up mit Masken hinbekommt.

 

Aus dem Gedächtnis:
signs.com lässt Menschen Logos zeichnen

Große Unternehmen wie Apple, Adidas oder Burger King kennt doch eigentlich jeder.  Dementsprechend bekannt sind die dazugehörigen Markenlogos. Schließlich ist das Logo eines Unternehmens das prägnanteste Erkennungsmerkmal in der Öffentlichkeit. Es dürfte also kein Problem sein, das Markenzeichen des Lieblings-Fast Food Restaurants aus dem Gedächtnis zu zeichnen? Von wegen!

 

Logos zeichnen ist schwerer als gedacht

Die Internet Seite signs.com hat ein Experiment durchgeführt, bei dem 156 Amerikaner nur mithilfe ihrer Erinnerung 10 bekannte Markenlogos aufzeichnen sollten. Nach 80 Stunden Malerei, zeigten sich erstaunliche Ergebnisse. Beispielsweise haben nur 20 Prozent der Probanden den Apfel von Apple nahezu perfekt nachbilden können. Die einen haben den typischen Apfelbiss auf die falsche Seite gezeichnet oder ihn sogar ganz vergessen.  Die anderen waren besonders kreativ und haben einen Stängel hinzugefügt. Auch an die Farbe des Logos konnten sich nicht alle Teilnehmer erinnern.

 

Das Markenzeichen des Fast Food Unternehmen Burger King hatten ganze 21 Prozent noch mit altem Logo im Gedächtnis. Eine weitere beliebte Alternative war die Zeichnung einer Krone. Grund hierfür ist höchstwahrscheinlich der Name des Unternehmens, der diese Assoziation hervorruft.  Am schwierigsten ist den Testpersonen gefallen, das Starbucks-Logo nachzuempfinden. Das IKEA-Logo wurde hingegen erstaunlich oft originalgetreu gezeichnet.

 

Zeichnungen des Apple-Logos

 

Zeichnungen des Burger King-Logos

 

Zeichnungen des Starbucks-Logos

 

 

Zeichnungen des Ikea-Logos

 

Bilder: https://www.signs.com/

Studie: https://www.signs.com/branded-in-memory/

 

Zum Nase rümpfen:
Nasenhaar-Extensions als Instagram Trend

Was Internet- und insbesondere Social-Media-Hypes betrifft, sind wir ja schon Einiges gewohnt. Jetzt hat das Netz – im wahrsten Sinne des Wortes – die Nase voll. Bei dem neuesten Blogger und Instagram Trend, stellt sich uns wirklich nur noch eine Frage: Warum??? Momentan erobern doch tatsächlich Nasenhaar-Extensions als Instagram Trend das Internet. Ein skurriler Hype mit Fremdschäm-Faktor. Man muss ja nicht alles mitmachen, oder?

Die etwas andere Schminkroutine

A post shared by Apparel Magazine (@nzapparel) on

 

Das Netz ist voll von Spinnereien und mehr oder weniger kreativem Input. Auf Instagram performen die Nutzer beispielsweise mit symbolträchtigen Handgesten oder aufgepimpten Brustwarzen. Derartige Posts sind nicht zuletzt deshalb so cool und innovativ, weil sie eine Botschaft vermitteln. Doch was sollen uns die Nasenhaar-Extensions sagen? Hierbei werden die Haare unter den Nasenlöchern durch Kosmetika verlängert, sie werden also auf die Haut gemalt.

Unsinniger Instagram Trend als Jugendsünde?!

Paradox ist vor allem, dass sich insbesondere Beautyliebhaber auf die Nasenfrisur stürzen. Galten solche Zustände doch bislang eher als ungepflegt und sind ein Indiz für mangelnde Körperhygiene. Doch davon lassen sich viele Nutzer nicht beirren. Manche können es sogar nicht fassen, bisher nicht selbst auf die Idee gekommen zu sein und kommentieren mit Herzchensmiley: „I have to try this“.  Irgendwie beruhigend, dass die Instagrammerin Mickayla  ihr Nasenexperiment folgendermaßen begründet: „College is about experimentation and trying weird beauty trends right?“ Das lässt hoffen. Was meint ihr?

 

College is about experimentation and trying weird beauty trends right? 🙃#nosehairextensions

A post shared by Mickayla 🐭 (@_theflowerchild_96) on

U-Bahn Station Friedrichstraße Kunst in Berlin

U6 & U8:
Unterirdische Kunst in Berlin

Normalerweise ist das Berliner U-Bahn-Leben geprägt von wartenden Fahrgästen mit Smartphone-Scheuklappen, Menschenströmen und einem hektischem Gewusel vor dem Hintergrund kalter Fliesenwände. Zwei besondere Kunstprojekte wollen diese Einbahnstraße nun aufbrechen und laden dazu ein, einmal inne zu halten, nach links und rechts zu schauen und dem Stadttrubel für einen Augenblick zu entfliehen. Während das studentische Werk “moving – images –underground” zwischen bekannten Werbeanzeigen im U-Bahnhof Friedrichstraße für Irritation sorgt, lichtet der Fotograf Leon Kopplow in seinem Projekt Personen aus der U8 ab. Kann Kunst unterirdisch sein? Und ob!

Mit Charmehaaren datenlos durch die Nacht

 

Auf dem Bahnsteig der U-Bahn-Linie 6 können sich die Fahrgäste  ihre Wartezeit bis zum 31. Oktober mit den Videoarbeiten von Studenten der Universität der Künste verkürzen. “Moving – images –underground” lautet der Titel des Projektes der Fachbereiche Visuelle Kommunikation und Kunst und Medien. Das Projekt entstand durch eine Kooperation zwischen der Universität und der Wall GmbH. Die Werke erscheinen immer mal wieder zwischen den klassischen Werbeanzeigen auf den Reklame-Projektionsflächen. Sie sorgen so nicht nur für eine erfrischende Abwechslung, sondern auch für Verwirrung. Trotzdem die Videos jeweils sehr kurz sind, gelingt es den Künstlern die Beobachter zum Nachdenken anzuregen. Dabei fallen Stichworte wie “Charmehaare”, “Dieser Spot ist keine Kunst” oder “#stayimperfect”. Die Auswahl der gezeigten Arbeiten erfolgte durch eine Jury aus UdK- und Wall-Mitarbeitern.

Wer sitzt da eigentlich neben mir? Kunst in Berlin

In der U-Bahn zeigt sich immer wieder das gleiche Bild: Alle starren auf ihr Smartphone. Und wenn nicht, dann lesen sie zumindest in einer Zeitung, hören mit geschlossenen Augen Musik oder schlafen. Jeder ist in eine Sache vertieft und dadurch irgendwie isoliert. Kaum jemand schaut sich noch um. Dabei kann es durchaus interessant sein, den Sitznachbarn einmal zu beobachten. Dies soll keine Anregung zum Stalking sein, sondern vielmehr dazu anregen, dass sich ein Blick für die Mitmenschen lohnen kann. Dies dachte sich auch der Fotograf Leon Kopplow in seinem interessanten Fotoprojekt. Er sprach ihm wildfremde Personen in der U8 an und fotografierte sechs Tage lang über 100 Fahrgäste. Um die Vielfalt der Linie darstellen zu können, konzentrierte er sich dabei auf die U-Bahnhöfe Weinmeisterstraße in Mitte und Boddinstraße in Neukölln. Die Fotos entstanden nicht direkt in der U-Bahn sondern in kleinen, sich in der Nähe befindlichen Räumlichkeiten. Die Bilder zeigen die Vielfalt der Berliner Fahrgäste und lassen hinter die Fassade blicken: „Der Moment auf dem Bahnsteig wird konserviert und der Mensch bekommt durch die bildliche Isolation vor Weiß eine ganz neue Qualität.  Jeder Mensch, jedes Gesicht enthüllt etwas geheimnisvoll Eigenes, vielleicht sogar Verletzliches, dass nur in der Ruhe des Fotos zum Vorschein tritt“, so Leon Kopplow über sein Fotoprojekt.

 

Fotoprojekt von Leon Kopplow

Sexy, modern und stark:
So sehen unsere Disney Prinzessinnen 2017 aus

Ein paar Freundinnen einladen, eine Flasche Sekt öffnen und einen der guten alten Disneyfilme einwerfen: Was kann es an einem verregneten Herbsttag Schöneres geben? Auch wir versüßen uns gerade mit Disney die ersten kalten Tage und haben uns gefragt, wie wohl unsere Heldinnen heute aussehen würden. Würde Aladdin einen Jute-Beutel tragen und Mulan Doc Martens? Dank der Illustratorin Fernanda Suarez erleben die Disney Prinzessinnen aus unserer Kindheit tatsächlich ein Revival. Sie zeichnet Arielle, Cinderella und Co. auf eine Art und Weise, wie wir sie noch nie gesehen haben.

 

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Definitiv die moderne Version von Schneewittchen, die bis auf den roten Apfel in ihrer Hand nur noch entfernt an das Original erinnert.

Wäre Cinderella so auf den Ball ihres Märchenprinzen gegangen, hätte er sie auf keinen Fall um Mitternacht gehen lassen, sondern ihr an Ort und Stelle einen Heiratsantrag gemacht.

Dieses heiße Outfit würde selbst Arielle nicht gegen einen Meerjungfrauenschwanz eintauschen. Die langen roten Haare und ein thematisch passendes Krebs-Tattoo runden den Look perfekt ab.

Um unsere Disney Prinzessinnen in das 21. Jahrhundert zu versetzen, verpasst Suarez ihnen trendige Hairstyles, Makeup-Looks und coole Outfits.

Bei der Neuzeit-Aurora hat der Schönheitsschlaf wirklich was gebracht. Da lässt man sich doch gerne von einer verfluchten Spindel stechen!