Interview mit WOVIVI:
Mit einem Video-Portrait das richtige WG Zimmer in Berlin finden

WG Zimmer in Berlin

Es scheint schon ewig her zu sein, als Berlin als Mietparadies betitelt werden konnte. Denn die Suche nach einem WG Zimmer in Berlin gleicht mittlerweile einem nervenaufreibenden Bewerbungsgespräch (wenn man denn eingeladen wird): Man muss sich nicht nur von seiner besten Seite zeigen, sondern auch von den anderen Bewerbern absetzen, um dann einer Antwort entgegen zu zittern – so läuft das Spiel. Nach dem Statistikportal statista liegt Berlin derzeit im ersten Quartal des Jahres 2018 auf Platz 8 der teuersten Mieten – auf den ersten drei Plätzen reihen sich noch München, Frankfurt und Stuttgart.
 
Schlechtere Nachrichten sind jedoch zu befürchten, denn nach einer Studie des “Global Residential Cities Index” sind in keiner Stadt weltweit (!) die Preise für Immobilien so krass gestiegen wie in Berlin: Unter den 150 untersuchten Städte ist Berlin die einzige, in der Angebotspreise für Wohnimmobilien mehr als 20 Prozent über denen des Vorjahres liegen. Na dann, Halleluja.

I’ve been looking for a room, I’ve been looking so long

Desireé und Anne (Image by Sophie Werche)

Doch wenn die Freunde schon scherzhaft Fragen, welche Brücke es denn heute wird und die Eltern vorschlagen, wieder nach Hause zu ziehen, sollte man wirklich kreativ werden. Denn die Suche kann erwiesenermaßen von ein paar Tagen bis zu ein paar Monaten dauern.
 
Kreativ waren auch Desireé und Anne als sie ihr Startup “WOVIVI” gründeten. Hier muss man keine ellenlangen Texte über sich verfassen, sondern darf sich direkt mit einem Lächeln vorstellen.

Was ist an der WG Suche über euer Startup anders?

WG-Suchende bekommen bei uns die Chance, einen echten ersten Eindruck von sich zu vermitteln. Es werden keine selbstbeschreibenden Bewerbungstexte verfasst und per ,,copy-and-paste’’ an jede nur annährend passende WG verschickt, sondern es wird mit einem knackigen Video-Portrait gepunktet. Ohne Vorbereitung beantworten die WG-Suchenden hierfür Fragen zu ihrer Person – die auch mal ganz aus dem Kontext gerissen sein können und bei denen dann vielmehr die Reaktion des WG-Suchenden entscheidend ist.

Wie seid ihr auf die Idee eures Startups gekommen?

Wir waren selbst auf Wohnungs-Suche in Berlin, um gemeinsam eine WG zu gründen. Nachdem viel Zeit ins Land gezogen ist, wollten wir es anders machen. Wir kamen auf die Idee eine Videobewerbung zu drehen, bei der wir von Anfang an mit unserer Persönlichkeit punkten können. Bei einem Gläschen Wein haben wir uns später gefragt, warum wir es nicht für Jedermann da draußen möglich machen, sich mit einem Video für seine zukünftige Wohnung oder WG zu bewerben!

Welche Zielgruppe wollt Ihr mit eurem Startup ansprechen und wer ist Eure größte Konkurenz?

Unsere Zielgruppe sind vor allem junge und junggebliebene Menschen, denen es wichtig ist, sich in ihrer WG Zuhause zu fühlen. Und unsere größte Konkurrenz ist WG-Gesucht – der bisherige Marktführer, was die Vermittlung von WG-Zimmern angeht. Wir sind die persönlichere Alternative dazu.

Welche Erfolge konntet Ihr seit eurer Gründung verzeichnen und wie viele Suchende konnten seitdem eine Bleibe finden?

Echte Dankbarkeit von den Menschen zu spüren, die über uns ihre passende WG gefunden haben, ist der größte Erfolg! Und von unseren 19 portraitierten WG-Suchenden sind bereits 11 vermittelt.

Was ist euer Tipp für Leute, die neu in Berlin sind und ein WG Zimmer in Berlin suchen?

Nutzt Eure Persönlichkeit für die Suche nach der passenden WG und stellt Euch in einem Video-Portrait vor! Somit wird die passende WG dann auf Euch zukommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese artikel könnten dich interessieren

Berliner Haus und Bewohner, zum Artikel: In der Fremde: Fotograf zeigt Facetten der Berliner Nacht
Eisdielen in Berlin