Wahlkampf 2017:
Vom TV-Duell bis hin zum Cyberputsch

Schwarz-weiß Bild zwei Boxer, Schiedsrichter hält einen Arm hoch, Bild zum Wahlkampf 2017 Artikel

Der politische Wahlkampf wurde in dieser Woche wortwörtlich genommen. In diversen Duellen setzten die Parteien ihre Schachzüge: „Die Partei“ knackte die Facebook-Gruppen von AfD-Anhängern, die Kanzlerkandidaten trafen im TV-Duell aufeinander und auch Politiker anderer Parteien gaben sich im Fernsehen einen Schlagabtausch. Das Duell von Merkel und Schulz empfanden viele allerdings eher als ein schlechtes Duett. In den sozialen Netzwerken wurde hingegen heiß diskutiert und kommentiert – nicht selten mit einem zwinkernden Auge.

Spaß und Ernst zugleich: „Die Partei“ verschafft sich Kontrolle über AfD-Gruppen auf Facebook

Anfang der Woche sorgte “Die Partei” für großes Aufsehen im Netz. Die Satirepartei hat 31 AfD-nahe Gruppen auf Facebook gehackt. In den bis dahin geschlossen und geheimen Gruppen tauschten sich AfD-Anhänger aus. Die Namen der Facebook-Gruppen geben bereits einen Einblick in deren Inhalte: „Heimat-Liebe“, „Dr. Frauke Petry – FanCLUB“ oder „AfD 51 %“. Die Satiriker behaupten sogar, sie wurden ursprünglich mit Bots (Computerprogrammen) erstellt und künstlich mit Inhalten bestückt.

„Die Partei“ hat diese Gruppen nach eigenen Angaben über Monate hinweg infiltriert und sich das Vertrauen der Administratoren erschlichen. Diese warf man daraufhin raus und ernannte eigene Seiten-Administratoren. Der Modus wurde auf „öffentlich“ umgestellt. Nun kann jeder sehen, was dort geschrieben wurde. Die Partei ließ es sich außerdem nicht entgehen, weitere Veränderungen im Detail vorzunehmen: So wurde beispielsweise aus  der Gruppe „Antifa – Die Wahrheit!“,  „I <3 Antifa“, aus „Deutschland ohne Islam“ die Gruppe mit dem Namen „Kopftuchpflicht für Deutschland“. AfD-Anhänger sind von dieser Aktion natürlich wenig begeistert und weisen die Verantwortung von sich. So amüsant diese Aktion auch ist, offenbart sie erschreckende Inhalte. Einige davon stellt Shahak Shapira, Satiriker und Mitglied von „Die Partei“, in einem Bekennervideo auf Facebook vor:

Eklat in ZDF-Sendung zum Wahlkampf 2017

In der Live-Sendung „Wie geht’s, Deutschland?“ wurden Politiker mit Bürgerfragen konfrontiert, die aus einer Reportage stammen.  An der Diskussionsrunde im ZDF nahmen Ursula von der Leyen (CDU), Andreas Scheuer (CSU), Heiko Maas (SPD), Katja Kipping (Die Linke), Jürgen Trittin (Die Grünen),  Katja Suding (FDP) und Alice Weidel (AfD) teil. Letztere verließ nach einem Wortgefecht mit Andreas Scheuer abrupt das Studio. Dieser hatte zuvor AfD-Mitglied Björn Höcke als rechtsradikal bezeichnet.

 

Kurz darauf wetterte sie auf Twitter, insbesondere gegen die ZDF-Moderatorin Slomka. In den sozialen Netzwerken werten einige User Weidels Abgang als Inszenierung zum Zwecke der Aufmerksamkeitsgenerierung.

Merkel vs. Schulz im TV: Duell oder Duett?

Im Kanzlerduell ging es dagegen entspannter zu. Bereits vor dem Aufeinandertreffen von Angela Merkel und Martin Schulz waren die Erwartungen daran nicht sehr hoch. Die Grünen nutzten dies für einen belustigenden Post:

Für viele bestätigte sich dies. Denn ein wirklicher Schlagabtausch kam den meisten Nutzern zufolge nicht wirklich in Gange:

Das Netz spricht eher von einem Duett, statt von einem Duell. Ihrer Meinung nach, hielten sich die Meinungsverschiedenheiten der beiden in Grenzen.

Nutzer zeigten sich insbesondere von den Inhalten enttäuscht.

Kein Wunder, dass viele User nach dem Duell nur noch ratloser sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.