Tag: #kunst

Wandbild an Hauswand zum Artikel: Nackenstarre garantiert: Das Berlin Mural Fest

Nackenstarre garantiert:
Das Berlin Mural Fest

Falls ihr nach “The Haus” letztes Jahr und “Wandelism” im März diesen Jahres von Street-Art immer noch nicht genug bekommen könnt: Das erste “Berlin Mural Fest” findet dieses Wochenende statt! Die Mitglieder des Berlin Art Bang e.V. haben über 100 Künstler zusammengetrommelt, darunter etablierte Namen, wie die Klebebande oder El Bocho. Mit aufwendigen Wandbildern, sogenannten “Murals” soll Berlin ein neuer Anstrich verpasst werden.

Berlin Mural Fest: Open-Air-Streetart vom Feinsten

Somit wird die Hauptstadt an diesem Pfingstwochenende nicht nur zu einer riesigen Open-Air-Galerie, auch musikalisch gibt es etwas auf die Ohren, denn der Karneval der Kulturen findet parallel statt. Das Rahmenprogramm des Berlin Mural Fest findet an verschiedenen Orten im gesamten Stadtgebiet statt.
 
Ihr dürft euch am Wochenende somit auf die internationalen und regionalen Kings und Queens – wie die Veranstalter sie nennen – der Szene freuen: Neben den bereits genannten Künstlern haben auch Ben Wagin, Arsek & Erase, Herakut, Stohead, Saturnoart, Semor, Tasso, Akteone & Cren, Saturno, One Truth, Insane 51, The Weird, Quintessenz, Mr. Woodland und viele mehr ihre Teilnahme bestätigt. 30 neue Murals werden auf über 10.000 qm Fläche ihr Zuhause finden.

 

Partner des Projektes ist auch Urban Nation – das erste Berliner Museum für Streetart.

 

Frau am lesen

Leseratten aufgepasst:
Morgen startet die Berlin Art Book Fair Miss Read

Morgen ist es wieder soweit: Die Miss Read – oder the Berlin Art Book Fair – findet drei Tage lang im Haus der Kulturen in Berlin statt. Seit 2009 widmet sich das Kunstbuchfestival vor allem dem Diskurs über das Publizieren als künstlerische Praxis und der konzeptuellen Buchgestaltung.
 
Es werden mehr als 250 interessante Künstler/Autoren, Kunstzeitschriften und Kunstverlage vor Ort sein, die ihre Künstlerbücher vorstellen. Damit gilt die Miss Read zu einer der wichtigsten Treffpunkte für Künstler/innen, Autor/innen, Kleinverleger/innen und Institutionen in Europa. Das Programm wird mit diversen Vorträgen, Diskussionen, Buchvorstellungen und Workshops abgerundet. Fragen zur Präsentation und Verbreitung sowie neue Vertriebsstrategien werde ebenfalls thematisiert, sowie das künstlerische Publizieren und Schaffen in unserer heutigen Zeit. Die Miss Read hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der zeitgenössischen Publikationsszene darzustellen. Dieses Jahr liegt der Fokus auf Publikationen aus Japan. Und das Beste: Der Besuch kostet euch keinen Cent.
 
Am 5. Mai findet zudem der sechste Conceptual Poetics Day auf der Miss Read Stage statt. Hier wird die imaginäre Grenze zwischen bildender Kunst und Literatur erkundet, mit Teilnehmern wie Annette Gilbert, Karl Holmqvist, Sharon Kivland, Simon Morris und Stephen Willats. Auch für lau – also nicht verpassen!

Wo & Wann?

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
 
Freitag 17- 21 Uhr // Opening Party 21 Uhr bis open end.
Samstag 12-19 Uhr
Sonntag 12-19 Uhr