Galaktisch:
Die stachelige Kunst von Dan Lam

Nicht von dieser Welt! Oder doch? Die Künstlerin Dan Lam erschafft einzigartige Skulpturen mit einer äußerst galaktischen Anmutung. Die neonfarbigen Objekte scheinen zu verlaufen, sind meist mit Stacheln übersät und springen einem dadurch direkt ins Auge. Nutzer können die undefinierbaren Werke auf Instagram in allen möglichen Varianten, Farben, Formen und an ganz verschiedenen Orten platziert bestaunen. Die Kosten sind allerdings ebenfalls galaktisch: Der Preis für ein Kunstwerk kann sich schonmal auf 7000 $ belaufen. Leisten können sich das Stars wie Miley Cyrus, Lily Aldridge oder Gigi Hadid.

Glitzernde Galaxien: Das habt ihr so noch nie gesehen

Je nach Form nennt Lam ihre Kreationen Squishes, Drips oder Blobs. Sie wirken wie Elemente einer Tropfsteinhöhle, als hätte jemand Farbkleckse heruntertropfen lassen und anschließend Stacheln darüber gestreut. Die spitzen Zacken machen den Eindruck, als würden sie die bewegliche Masse schützen wollen. Teilweise können die Skulpturen sogar eingedrückt werden. Grundlegend bestehen sie aus Montageschaum, welcher im Anschluss mehrfach beschichtet wird. Die Künstlerin möchte reizvolle Spannungen visualisieren und beschreibt die Bedeutung ihrer Werke mit der Untersuchung von “opposing ideas, such as that of attraction/repulsion and organic/inorganic. I’m interested in the space, tension, and balance that exists between opposing ideas. Currently, I am playing a lot with viewer experience and interaction with my work, especially since most people see my work through a digital format”.

Die Künstlerin Dan Lam auf den Spuren von…?

Wenn sich ein Squish, Drip oder Blob im Grand Canyon wiederfindet, wirkt es, als hätten außerirdische Wesen ihre Spuren in unserer irdischen Welt hinterlassen. Laut der Künstlerin kein Zufall: “A lot of my work is inspired by the natural world, though not in a direct way. I draw process ideas from nature (seeing geological formations, how the earth has eroded, etc.) as well. So taking my work into nature seemed like an interesting juxtaposition, but also natural”.

 

 

A post shared by Dan Lam (@sopopomo) on

 

A post shared by Dan Lam (@sopopomo) on

 

A post shared by Dan Lam (@sopopomo) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese artikel könnten dich interessieren

Schwarz weiß Porträt zum Artikel Top 5 Instgram Fotografen aus Berlin
Soundwave-Kette zum Artikel "Digitale Kunst: David Bizer verwandelt Töne in Schmuck"

Wollt ihr in Sachen digitale Kultur immer up to date bleiben? Dann meldet euch doch für unseren Newsletter an!

Wollt ihr in Sachen digitale Kultur immer up to date bleiben? Dann meldet euch doch für unseren Newsletter an!