Unser neues E-Book:
Kommunikation zwischen Eltern und Baby

Die Bindung zwischen einem Säugling und seinen Eltern ist etwas ganz Besonderes. Sie beginnt bereits im Bauch der Mutter und entwickelt sich mit der Kommunikation nach der Geburt weiter. Dabei übertragen sich die Verhaltensweisen von Mutter und Vater auf das Kind. Umso wichtiger ist es, nicht nur die Bedürfnisse des Neugeborenen zu erkennen, sondern sich ebenfalls eigener Handlungen bewusst zu werden. Idealerweise überträgt sich eine innere Ausgeglichenheit auf das Kind.

Als Familie und frischgebackene Eltern bestehen nicht selten Unsicherheiten bezüglich der neuen Situation. Kommen wir mit den neuen Aufgaben als Familie zurecht? Wie lese ich Babygebärden richtig? Ab wann ist das möglich? Wo kann ich mich bei Schwierigkeiten hinwenden? Antworten auf diese und viele weitere relevante Fragen findet ihr in unserem neuen E-Book “Kommunikation zwischen Eltern und Baby”. Darin geben die Kinderpädagogin Julia Strohmer und die erfahrene Expertin für Säuglingssprache Vivian König wertvolle Ratschläge und praktische Tipps in Sachen Bindungs-und Beziehungsfragen.

Baby-Signale richtig deuten

Schreit ein Baby, so muss dies nicht zwangsläufig etwas Negatives bedeuten. Das Kind baut dadurch Spannungen und Stress ab. In erster Linie werden damit jedoch Hunger, Übermüdung oder Reizzustände zum Ausdruck gebracht. In dem E-Book geben wir euch Methoden an die Hand, mit denen ihr Auslöser erkennen und euer Kind beruhigen könnt. Die grundlegenden Bedürfnisse eines Säuglings umfassen das Essen, das Trinken, das Schlafen sowie saubere Windeln. Hinzu kommen natürlich Liebe und Zuwendung. Doch was genau das Baby in einem bestimmten Moment braucht, ist nicht immer leicht zu erkennen. Was will mir mein Kind sagen? Wie lese ich die Gebärden meines Kindes richtig?

Die Zwergensprache als eigene Kommunikationsweise

Die deutsche Pionierin für die sogenannte Zwergensprache, Vivian König, erklärt in einem Interview die kreative Sprachentwicklung sowie Gebärdensprache von Säuglingen. Die deutsche Gebärdensprache bildet die Grundlage der Handzeichen, da sich die Sprache kulturell unterscheidet. Die Bewegungen der Zwergensprache müssen dem Baby richtig vermittelt und beigebracht werden, damit diese Kommunikationsweise angenommen und als Baby-Sprache umgesetzt wird.

Außerdem berichten in unserem E-Book Familien und Kursleiter von ihren Erfahrungen mit der sogenannten Zwergensprache und erzählen von ihren Alltagsanekdoten.

Author

Rating

Loading...

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.