Digital XMAS:
Maria und Joseph auf Facebook, Twitter und Co.

Holzfiguren Maria Joseph Baby Jesus Esel Kuh Krippe Holzhütte dunkler Hintergrund zu dem Artikelthema YouTube Weihnachtsvideo zuDigital XMAS: Maria und Joseph auf Facebook, Twitter und Co.

Seit gestern brennt die erste Kerze auf dem Adventskranz. Ein perfekter Anlass, um mit unserer “Digital XMAS”-Reihe für den Dezember zu beginnen. Wir wollen in die digitale Welt abtauchen, schauen was hier in Sachen Weihnachten los ist und präsentieren euch das Beste, was die Onlinewelt zu bieten hat. Den Anfang macht das YouTube Weihnachtsvideo “Digital Nativity”, indem die allseits bekannte Weihnachtsgeschichte in das 21. Jahrhundert übertragen wird.  

 

Schwangerschaftsverkündung per SMS

Habt ihr euch schon einmal gefragt wie die Weihnachtsgeschichte abgelaufen wäre, wenn es damals schon das Internet gegeben hätte? Auf YouTube kann man sich mit dem Video “Digital Nativity” ein Bild davon machen. Maria erfährt über eine SMS des Erzengels Gabriel, dass sie mit dem Sohn Gottes schwanger ist. Daraufhin loggt sie sich bei Gmail ein, um Joseph von der Neuigkeit zu erzählen und bittet ihn “ASAP” zu einem Gespräch. Um den Weg von Nazareth nach Bethlehem zu finden, wird natürlich der Routenplaner von Google Maps aufgerufen. Blöderweise sind Fahrräder und Autos als Verkehrsmittel erst ab dem 18. Jahrhundert erhältlich, sodass sie sich mit einem Esel begnügen müssen.

 

Joseph als Facebook-Fan

Das Handy erleichtert Maria und Joseph auch die Suche nach einer Unterkunft, sodass sie direkt online einchecken können. Joseph drückt seine Nervosität über die Geburt via Facebook aus und kauft bei Farmville direkt eine Kuh und einen Esel – was wäre eine göttliche Geburt ohne Bauernhoftiere? Wie jeder Social-Media-affine-Vater es tun würde, postet er kurz darauf ein Foto von seinem Sohn und erntet tausende Likes. Über Facebook erstellt Joseph die Veranstaltung “Triff das Baby”, woraufhin sich die heiligen drei Könige ankündigen. Auf Twitter folgen Kaspar, Melchior und Balthasar dem Stern von Bethlehem, um zu dem Baby zu finden. Diese modern erzählte Version der Weihnachtsgeschichte vergrößert uns die Vorfreude auf Heiligabend. Finden wir super!  

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese artikel könnten dich interessieren

Smartphone mit Instagram und Bildschirmen
blauer Himmel eingeschneite Tannen und Bäume zum Artikelthema Dezember: Top 10 Events in Berlin
Kunst 3 Bilder weißer Hintergrund zum Artikelthema DAM Gallery: Zwischen Historizität und Moderne