Kategorie: Freizeit

Wandbild an Hauswand zum Artikel: Nackenstarre garantiert: Das Berlin Mural Fest

Nackenstarre garantiert:
Das Berlin Mural Fest

Falls ihr nach “The Haus” letztes Jahr und “Wandelism” im März diesen Jahres von Street-Art immer noch nicht genug bekommen könnt: Das erste “Berlin Mural Fest” findet dieses Wochenende statt! Die Mitglieder des Berlin Art Bang e.V. haben über 100 Künstler zusammengetrommelt, darunter etablierte Namen, wie die Klebebande oder El Bocho. Mit aufwendigen Wandbildern, sogenannten “Murals” soll Berlin ein neuer Anstrich verpasst werden.

Berlin Mural Fest: Open-Air-Streetart vom Feinsten

Somit wird die Hauptstadt an diesem Pfingstwochenende nicht nur zu einer riesigen Open-Air-Galerie, auch musikalisch gibt es etwas auf die Ohren, denn der Karneval der Kulturen findet parallel statt. Das Rahmenprogramm des Berlin Mural Fest findet an verschiedenen Orten im gesamten Stadtgebiet statt.
 
Ihr dürft euch am Wochenende somit auf die internationalen und regionalen Kings und Queens – wie die Veranstalter sie nennen – der Szene freuen: Neben den bereits genannten Künstlern haben auch Ben Wagin, Arsek & Erase, Herakut, Stohead, Saturnoart, Semor, Tasso, Akteone & Cren, Saturno, One Truth, Insane 51, The Weird, Quintessenz, Mr. Woodland und viele mehr ihre Teilnahme bestätigt. 30 neue Murals werden auf über 10.000 qm Fläche ihr Zuhause finden.

 

Partner des Projektes ist auch Urban Nation – das erste Berliner Museum für Streetart.

 

Buch in Hand

Psychodelisch unterwegs:
Der Buchladen Kali in Friedrichshain

Buchläden hatten schon immer eine besondere Anziehung auf mich: Die Vorstellung, wie viel Wissen, Fantasie und Zeit nötig ist, um eines der Regale zu füllen, bringt mich immer wieder ins Staunen. Der im Februar neu eröffnete Buchladen Kali in Friedrichshain bedient jedoch ein ganz spezielles Genre, das in vielen Buchläden gar nicht zu finden ist: Hier geht es vor allem um psychodelische Substanzen, die das Bewusstsein erweitern.

Eine kreative Idee wurde Realität

 Auf die Idee kamen die beiden Inhaber Norman und Vanessa, weil sie schon immer künstlerisch interessiert waren und nicht noch eine Bar oder Café im Südkiez aufmachen wollten. Die Literatur in ihrem kleinen Laden handelt jedoch nicht nur von Psychodelika, sondern gibt auch Tipps zur richtigen Aufzucht von Pflanzen, Yoga, Traumatherapien und anderen Spektren. 

 

Der Buchladen Kali: Ein buntes Wunderland

Dieses Buch wurde im Kali bisher am meisten verkauft.

Norman und Vanessa haben sich mit ihrem Laden ihr ganz eigenes Wunderland geschaffen, mit bunten Mustern an den Wänden (keine Tapete!) und einer Leseecke. Auch Veranstaltungen, wie offene Diskussionen und Workshops, finden im Kali statt. Da den beiden die (Selbst-)Heilung durch Drogen am Herzen liegt, besprechen sie hier in offenen Diskussionsrunden positive sowie negative Erfahrungen mit Drogen und möchten so einen Raum für offene Kommunikation schaffen. Sie wollen keinesfalls Drogenkonsum verherrlichen – viel mehr sehen sie ihren Buchladen als Teil der Aufklärung.
 
“Es geht uns um Selbstheilung, aber auch um Selbstermächtigung: Dass man selbst bestimmen darf, was man isst und was nicht – und dabei lernt, was in der Natur überhaupt alles essbar ist”, sagt Norman. In vielen der Bücher erfährt man auch, was auf dem wissenschaftlichen Gebiet momentan passiert, erklärt Vanessa: “In der Schweiz ist man mit der Forschung schon sehr viel weiter, wie uns beispielsweise auf der 75 Jahre LSD Konferenz deutlich wurde. Dort wurden auch viele Erfolge besprochen, wie die Anwendungen psychodelischer Substanzen bei Depressionen und anderen psychischen Problemen und so mit ein paar Sitzungen aufgehoben werden konnten.”

Lesen in entspannter Atmosphäre bei einer Tasse Tee

In den Regalen sind auch viele Werke bereits bekannter Autoren zu finden: Michael Ende, Hermann Hesse oder Aldous Huxley sind dabei. Vanessa verrät mir, dass “Die Enzyklpädie der psychoaktiven Pflanzen” ein Standardwerk und eins ihrer Lieblinge ist. Weitere Bücher mit Titeln wie “Nazis on Speed” (über den Drogenkonsum im dritten Reich) oder “Psychedelische Tomaten und andere Geschichten aus dem Schatten der Nacht” reihen sich in die Regale ein. Der Laden versteht sich auch als Teestube: Über 20 leckere Sorten kann man hier bekommen, doch sie kommen nicht – wie in manch anderen Artikeln behauptet – aus China.
 
Dass Alkohol als Volksdroge Nummer eins an jeder Ecke zu bekommen ist und gesellschaftlich akzeptiert ist, ist für die beiden jedoch immer noch unverständlich: Ihrer Meinung nach ist Alkohol der Hauptverursacher für viele Gewalttaten. “Ich finde, Drogenillegalisierung ist absoluter Quatsch, denn so gibt man den den Dealer der Milieus erst die Chance, die Leute zu vergiften – durch Streckmittel, die schlussendlich zu Fehldosierung führen“, sagt Vanessa. Denn auch die Pharmaindustrie profitiere natürlich davon, die Natur als Feind darzustellen. “Dabei ist es doch realitätsfern Pflanzen und Pilze aus der Natur zu verbieten, die schon vor uns da waren. Außerdem sind wir Menschen auch Teil der Natur”, fügt Norman hinzu.

Schlemmen im Hinterhof

Vanessa hat eine Skizze von der Knoblauchsraute gemacht.

Im Anschluss führt Vanessa mich in den Hinterhof und zeigt mir verschiedene Pflanzen, von denen ich gar nicht wusste, dass sie essbar sind. Dass man mit Gänseblümchen und Löwenzahn den Salat aufpeppen kann, war wahrscheinlich dem ein oder anderen bekannt, dennoch kann man sich tatsächlich fast durch den ganzen Hinterhof schlemmen. Vanessa lässt mich Knoblauchsrauke probieren: Schmeckt nach Knoblauch, aber man riecht angeblich nicht danach. Da kann man den Kollegen im Büro nur noch die Daumen drücken.

 

Falls der Vatertag ins Wasser fällt:
Hier sind sieben coole Kulturevents für drinnen

Der Mai verwöhnt uns ganz wunderbar: Morgen ist Vatertag – oder Christi Himmelfahrt – und wir haben wieder frei. Ursprünglich sollte dieser Tag im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi zu seinem Vater im Himmel erinnern. Heute wird der freie Tag vor allem genutzt, um auf diversen Events (auf das männliche Geschlecht) anzustoßen.
 
Ein Blick auf die Wettervorhersage stimmt uns jedoch pessimistisch, wenn es um Veranstaltungen im Freien geht. Doch anstatt Trübsal zu blasen, haben wir für euch die siebencoole Kulturevents rausgesucht, bei denen ihr trocken bleibt.

1. Die Fotoausstellung “Nachtschwärmer” im Haus 15

Die Ausstellung von Bernhard Schurian zeigt euch diverse Insekten wie Schmetterlinge, Käfer und Bienen, auf großflächigen Bildern – hier könnt ihr die Tiere bis ins kleinste Detail genau betrachten. Der Wissenschaftsfotograf am Museum für Naturkunde hat den Zeitpunkt gut gewählt: Die Ausstellung verdeutlicht abermals welchen Verlust Insektensterben und die schwindende Biodiversität mit sich bringt. Der Eintritt ist kostenlos.

2. Das Programm im Zeiss-Großplanetarium

Europas modernstes Wissenschaftstheater hat so einiges zu bieten: Hier wird euch am Vatertag ein spannendes Programm rund um unser Universum geboten. So zum Beispiel die morgige “Sternstunde”, die euch auf eine Tour von den Objekten und Sternbildern, die man aktuell am Berliner Himmel sehen kann, bis hinaus in den Weltraum führen wird.

3. „On Speed: Chicks flying for 20 years” an der Volksbühne

Vor 20 Jahren hat es mit dem Kunstkollektiv aus Alex Murray-Leslie und Melissa Logan alias “Chicks on speed” begonnen – seitdem wagen sie Experimente in den Zwischenwelten von Design und Elektropop, adressieren im Kunstkontext Themen wie Kommerzialisierung und Massenproduktion und dehnen die Grenzen der kreativen Sprache aus. Unter dem Titel “On Speed: Chicks flying for 20 years” feiern sie morgen ihr Jubiläum und präsentieren ihren Stilmix aus neuen Medien, Fashionhacks und visueller Livemusik im Großen Haus.

4. Tanzkurs in Klärchens Ballhaus

Hier wird das Tanzbein geschwungen: In Klärchens Ballhaus könnt ihr morgen Abend kostenlos ChaCha, Walzer und Co lernen.

5. FICKO-Salon #5: Veranstaltung zum Themenschwerpunkt Staatskritik

Wer ist der bürgerliche Staat? Und welche Rolle nimmt er in der kapitalistischen Gesellschaft ein? Diese und viele andere Fragen könnt ihr morgen Abend in einer offenen Gesprächsrunde im FICKO-Salon im ORi diskutieren.

6. Performance “Bilder aus Nichts” im Gorki-Theater

Die Golden Gorkis (Ensemble 60+) setzten sich in dieser Performance mit dem eigenen Tod auseinander: Die Frage “Wer werde ich gewesen sein?” steht im Mittelpunkt und sich an die Grenzen des Vorstellbaren – jedoch Unvermeidlichen – gewagt.

7. Kino Babylon: Eröffnung des Anime Berlin Festivals

Zum dritten Mal feiert das Babylon das Anime Berlin Festival: Vom 10. bis 20. Mai präsentiert euch das Kino die große Vielfalt der Anime Filmkultur. Das Festival startet morgen mit dem Eröffnungsfilm “Mutafzkaz”, welcher für ein actionreiches, urbanes und mit Hip Hop Beats untermauertes Vergnügen sorgen wird.

Tacos

Lasst euch verzaubern:
Das Lateinamerikanische Wochenende kommt!

¡Bienvenidos a Latinoamérica! – Ein Stück Lateinamerika kommt zu euch nach Berlin: Am Samstag und Sonntag, dem 05. Mai und 06. Mai 2018, dürft ihr euch auf das Lateinamerikanische Wochenende freuen. Denn von 12 Uhr – 22 Uhr wird euch in der Eventlocation Osthafen Berlin echtes Lateinamerikafeeling gegeben, das euch komplett in die Kultur eintauchen lässt: Das bunte Programm beinhaltet DJ’s, Live Musik, Folkloreaufführungen sowie individuelle Stände aus Foodtrucks und Kunstausstellern.
 
Berlin de Noche veranstaltet als einmaliges Event direkt an der Spree, zwischen den S-Bahn Stationen Treptower Park und Ostkreuz, im Ostbahnhof. Dort erwartet euch nicht nur eine ausgelassene Atmosphäre, leckeres Essen und erfrischende Getränke, sondern auch die einmalige Chance, interessante Gespräche zu führen, Kontakte zu knüpfen und die lateinamerikanische Kultur wirklich kennen zu lernen.
 
Das kulinarische Angebot wird euch zudem Lateinamerika auf dem Gaumen spüren lassen: Sorgfältig ausgewählte Foodtrucks bieten euch Gerichte aus traditionellen lateinamerikanischen Produkten an und bei den Kunstausstellungen findet ihr besondere Stücke aus Keramik, Holz, Schmuck und Textilien. Für die kleinen Gäste ist mit einem Kinderprogramm ebenfalls gesorgt.

Ein Stück Lateinamerika für Zuhause

Doch falls euer Gaumen nach diesem Event nicht genug bekommen kann, gibt es auch für Zuhause eine Lösung: Die beste Küche Südamerikas stammt ja bekanntlich aus Peru – und mit diesem kostenlosen E-Book könnt ihr ganz einfach eure Lieblingsgerichte nachkochen und euren Liebsten etwas Leckeres auf den Tisch zaubern.

Frau am lesen

Leseratten aufgepasst:
Morgen startet die Berlin Art Book Fair Miss Read

Morgen ist es wieder soweit: Die Miss Read – oder the Berlin Art Book Fair – findet drei Tage lang im Haus der Kulturen in Berlin statt. Seit 2009 widmet sich das Kunstbuchfestival vor allem dem Diskurs über das Publizieren als künstlerische Praxis und der konzeptuellen Buchgestaltung.
 
Es werden mehr als 250 interessante Künstler/Autoren, Kunstzeitschriften und Kunstverlage vor Ort sein, die ihre Künstlerbücher vorstellen. Damit gilt die Miss Read zu einer der wichtigsten Treffpunkte für Künstler/innen, Autor/innen, Kleinverleger/innen und Institutionen in Europa. Das Programm wird mit diversen Vorträgen, Diskussionen, Buchvorstellungen und Workshops abgerundet. Fragen zur Präsentation und Verbreitung sowie neue Vertriebsstrategien werde ebenfalls thematisiert, sowie das künstlerische Publizieren und Schaffen in unserer heutigen Zeit. Die Miss Read hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt der zeitgenössischen Publikationsszene darzustellen. Dieses Jahr liegt der Fokus auf Publikationen aus Japan. Und das Beste: Der Besuch kostet euch keinen Cent.
 
Am 5. Mai findet zudem der sechste Conceptual Poetics Day auf der Miss Read Stage statt. Hier wird die imaginäre Grenze zwischen bildender Kunst und Literatur erkundet, mit Teilnehmern wie Annette Gilbert, Karl Holmqvist, Sharon Kivland, Simon Morris und Stephen Willats. Auch für lau – also nicht verpassen!

Wo & Wann?

Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
 
Freitag 17- 21 Uhr // Opening Party 21 Uhr bis open end.
Samstag 12-19 Uhr
Sonntag 12-19 Uhr

Mayfest

Keine Lust auf Kreuzberg:
Hier sind 7 Alternativen zum Myfest

Am 1. Mai feiert wieder ganz Berlin: Vor allem durch in Kreuzberg ist die Stimmung laut und die Straßen voll. Das Myfest möchte durch friedliches Feiern in den Kiezen rund um das Kottbusser Tor, dem Heinrichplatz und der Oranienstraße das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Polizei und Krawallmachern verhindern. Wem die riesige Party jedoch zu viel ist und dem Gedränge keinen Spaß abverlangen kann, der kann sich hier an unseren 7 alternativen Tipps zu Kreuzberg erfreuen:

1. Walpurgisnacht im Mauerpark

Die 15. Walpurgisnacht ruft am 30. 4. für einen friedlichen Tanz in den Mai: Ab 19 Uhr dürft ihr euch auf Lagerfeuer, Feuerartistik und Musik freuen. Gestaltet wird die Nacht von allen, die sich an den Vorbereitungstreffen beteiligt haben – der Fantasie wurde somit keine Grenzen gesetzt.

2. Walpurgisnacht im Spreepark

Am 30.4 und am 1. Mai wird der stillgelegte Vergnügungspark wieder zum Leben erweckt: Der gemeinnützige Verein Kulturspreepark e. V. läd zu performativen Rundgängen ein, bei denen die Gäste unter anderen Deaf Poetry, Live-Musik, Clowns, Trommler, Performer, Tänzer erleben und – passend zur Walpurgisnacht – der kleine Hexe und ihrem Raben begegnen werden. Die Rundgänge sind barrierefrei und auch die Gehörlosenkultur wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wer es nicht verpassen möchte, kann sich nur online Tickets besorgen.

3. Neuköllner Jahrmarkt

In Berlin nennt man es Rummel: Zum 52. Mal finden die Neuköllner Maitage im Volkspark Hasenheide statt. Das Bezirksamt Neukölln verwandelt den Park in ein buntes Gemenge mit 1000 Schaustellern, Karussells, Imbissbuden und Shows und Attraktionen. Ab 22 Uhr gibt es auch ein Riesen-Farben-Feuerwerk – natürlich alles für lau.

4. Clärchens Ballhaus

Hier wird mit argentinischem Tango in den Mai getanzt: Das Ballhaus in Mitte ist für seine Tanzabende bekannt und vor allem der Spiegelsaal im 1. Stock mit dem Gipsy-Restaurant ist legendär und in jedem Fall einen Besuch wert.

5. Riesenflohmarkt am Ostbahnhof

Auf diesem gewaltigen Flohmarkt bekommt ihr alles was das Trödel-Herz begehrt: Am 1. Mai werden es sich 700 Händler auf 20. 00 Quadratmetern von 9 bis 17 Uhr am Ostbahnhof bequem machen – da wird sicher das ein oder andere Schnäppchen zu finden sein!

6. Müggelturm

Endlich wird die alte Schönheit, der Müggelturm, in Treptow-Köpenick wiedereröffnet: Nach vier Jahres Sanierungsarbeit kann am 1. Mai das denkmalgeschützte Ausflugslokal besucht und der 30 Meter hohen Aussichtsturm wieder hinaufgeklettert werden. Oben angekommen, wird man mit einer herrlichen Aussicht rund um den Müggelsee belohnt. Ein ganzes Jahrzehnt wurde der beliebte Ausflugsturm dem Verfall überlassen- doch am Dienstag wird dort wieder gegrillt, musiziert und Kinderschminken angeboten.

7. Brunchfahrt um Potsdam

Ein reichhaltiges Buffet für jeden Geschmack wartet auf euch, während ihr die vorbeiziehende Havellandschaft genießen könnt: Das Team der Schiffahrt in Potsdam bringt für euch wieder Leben aufs Gewässer und lässt euch zum 1. Mai mit vollen Bäuchen entspannen.

Einem entspannten Maifest steht nun nichts mehr im Weg – wir wünschen euch viel Spaß!